Vor einer Woche konnten wir das Ausbrechen eines Brandes in einer Wohnung verhindern und die in der Wohnung befindliche Person vor dem bereits entstandenen giftigen Rauch retten. Zu verdanken ist dies einem Rauchmelder, sowie aufmerksamen Nachbarn, die den Notruf wählten, nachdem der Rauchmelder ausgelöst hatte.

Ein älterer Mann war während der Zubereitung seines Essens eingeschlafen. Bei unserem Eintreffen war im Treppenhaus bereits Brandgeruch wahrnehmbar. Deshalb wurde die Wohnung gewaltsam geöffnet und durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz betreten. Der Trupp nahm das verbrannte Essen vom Herd und begleitete den in seiner Mobilität stark eingeschränkten Mann aus der leicht verrauchten Wohnung. Er war, vermutlich durch das Aufbrechen der Wohnung, bereits wieder aufgewacht. Nach dem Belüften der Wohnung konnte der Mann wieder in diese zurückkehren.

Dies ist wieder ein Beispiel wie wichtig der – inzwischen deutschlandweit verpflichtende – Rauchmelder sein kann. Sollten sie noch keine Rauchmelder haben, empfehlen wir diese schnellstmöglich nachzurüsten. Desweiteren sollten Rauchmelder regelmäßig überprüft und die Batterien ersetzt werden. So können unangenehme Fehlalarme verhindert werden, die andernfalls sinnlos Rettungsmittel binden.