Am 23.10. haben 13 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Germering die Leistungsprüfung “Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz” abgelegt. Dabei wird unter einsatznahen Bedingungen der Ablauf einer technischen Hilfeleistung gezeigt. Das Übungsszenario simuliert ein verunfalltes Fahrzeug, in welchem sich eine Person befindet, die befreit werden muss.

Die Besatzung des Feuerwehrfahrzeugs (Gruppe mit 9 Kameraden) setzt sich zusammen aus Gruppenführer, Maschinist, Melder, Angriffstrupp, Wassertrupp und Schlauchtrupp.  Die Positionen von Gruppenführer und Maschinist werden vorher festgelegt, da dazu besondere Ausbildungen erforderlich sind. Alle anderen Positionen werden gelost, da auch im Einsatz jeder Kamerad die entsprechenden Aufgaben beherrschen muss.

Zu Beginn erkundet der Gruppenführer das Geschehen und teilt anschließend den Trupps ihre Aufgaben zu. Dies sind im ersten Schritt die Gerätebereitstellung und die Verkehrsabsicherung. Nachdem die Trupps ihre Aufgaben erfüllt haben, folgen vom Gruppenführer die Befehle zum Unterbauen des Fahrzeugs und zur Sicherstellung des Brandschutzes. Anschließend würde im Einsatzfall die Personenbefreiung beginnen, was während der Leistungsprüfung durch einen simulierten Einsatz des Spreizers dargestellt wird.

Die Leistungsprüfung wird von vier Schiedsrichtern abgenommen, die die gezeigten Leistungen anhand der korrekten Durchführung aller Aufgaben, sowie anhand des Verhaltens der Kameraden während des Einsatzes und der benötigten Zeit bewerten. Alle Kameraden waren sehr gut auf die Leistungsprüfung vorbereitet, so dass die zwölf Kameraden, die in zwei Gruppen angetreten sind, die Aufgaben fehlerfrei und innerhalb der geforderten Zeit erfüllten.

Im Anschluss an die Leistungsprüfung wurden den Kameraden entsprechend ihrer erreichten Stufe (abhängig von der Anzahl der absolvierten Leistungsprüfungen) die Leistungsabzeichen verliehen. Dies waren:

  • 3 x Bronze
  • 1 x Silber
  • 3 x Gold
  • 2 x Gold-Blau
  • 2 x Gold-Grün
  • 2 x Gold-Rot