Am Montag den 24.8.2020 konnten wir auf der Baustelle direkt neben dem Feuerwehrgerätehaus eine Übung mit 2 unterschiedlichen Szenarien
abhalten.
Zum Einen war ein Bauarbeiter, dargestellt durch mit einem professionellen Mimen, von einem Stück Baustahl im Oberschenkel gepfählt worden.
Dieser wurde bereits vom ebenso anwesenden Rettungsdienst versorgt und musste mittels der sog. Schleifkorbtrage und der Drehleiter
vom Dach des Rohbaus gerettet werden. Hierbei wurde darauf geachtet dass die Abstimmung mit dem Rettungsdienst geübt wird und die Rettung
besonders schonend abläuft.
Das zweite Szenario gestaltete sich so, dass ein Bauarabeiter, diesesmal durch eine Puppe dargestellt, kollabiert war und bewusstlos in einem der
oberen Geschosse des Rohbaus lag. Da die Drehleiter aufgrund des anderen Szenarios nicht verfügbar war, musste diese “Person” mit dem
Baukran und einer, vorschriftsmäßig auf der Baustelle vorgehaltenen Rettungswanne, zu Boden gebracht werden.

Bauunfälle sind nicht alltäglich und sehr individuell, von daher waren wir froh einmal unter realen Bedingungen auf einer Großbaustelle eine Übung
durchführen zu können, hierbei gilt unser Dank der Firma STRABAG und dem Bauträger dass wir total spontan und unkompliziert auf das Gelände durften.
Ebenso bedanken wir uns bei der BRK Bereitschaft Germering und unserem Profi Mimen “Heppi” fürs Mitmachen.