Am vergangenen Samstag den 18.07.2020 durften wir uns wieder mal als “Krähenretter” betätigen, denn eine kleine Krähe hatte sich im Nestbaumaterial verfangen.

Sie wollte zu ihren ersten Flugversuchen starten, da sich aber ein Stück Plastikgewebe um ihr Bein geschlungen hatte wurde sie im Nest festgehalten. Einem aufmerksamen Anwohner, der die kleine Krähe seit Wochen beobachtet, ist der stundenlange Kampf der kleinen aufgefallen. Mit der Drehleiter fuhren wir zum Nest, befreiten den kleinen Vogel mit Hilfe einer geborgenen Nagelschere aus dem Gewirr und setzten ihn, unter strenger Beobachtung der Altvögel zurück in sein Nest.

Wir wünsche ihr alles Gute und möge sie bald flügge werden. Ein Dank an den aufmerksamen Tierliebhaber der uns verständigt hat und auch an die netten Nachbarn für die Nagelschere. So filigranes Werkzeug führen wir nicht mit.

Auf der Rückfahrt beseitigten wir noch einen Dieselfleck auf der Augsburger Straße. Das war sehr zur Freude einiger Kinder, die Geburtstag feierten. Hier waren die Feuerwehrfahrzeuge auf der Straße ein Highlight.

Die kurze Straßensperre haben alle Autofahrer mit Verständnis aufgenommen.