“Hurra, Hurra, die Schule brennt…”, so würden vermutlich viele Schüler auf das Meldebild “Rauchentwicklung in Gebäude einer Schule” reagieren. Geht die Meldung bei der Feuerwehr ein, sieht die Sache anders aus. Große und meist verwinkelte Gebäude, in denen sich zudem viele Menschen, insbesondere Kinder aufhalten, stellen die Einsatzkräfte vor besondere Herausforderungen.
Glücklicherweise handelte es sich in diesem Fall nur um eine Übung, zu der die Feuerwehr Germering an die Grundschule am Laurenzer Weg in Puchheim-Ort zur Unterstützung der örtlichen Feuerwehr alarmiert wurde. Die angenommene Lage war ein Kellerbrand in einem Gruppenraum, durch den das Treppenhaus der Schule verraucht war. Eine anfangs unbekannte Anzahl an Personen wurde vermisst.

Ziel der Übung war es, den Einsatz- und Führungskräften die oben geschilderten Besonderheiten der Örtlichkeit näher zu bringen, sowie die Zusammenarbeit der benachbarten Feuerwehren Germering und Puchheim-Ort zu verbessern.

Wir rückten in Zugstärke mit zwei Löschfahrzeugen, unserer Drehleiter und dem MZF an. Nach der ersten Erkundung durch den Einsatzleiter der Feuerwehr Puchheim-Ort, wurde in gemeinsamer Arbeit der Innenangriff vorbereitet, wozu zunächst die Wasserversorgung sichergestellt werden musste.

Unterdessen wurde die Drehleiter  in Stellung gebracht, da sich an den Fenstern der oberen Stockwerke und auf dem Dach bereits Personen bemerkbar gemacht hatten. Mehrere Trupps beider Feuerwehren drangen unter schwerem Atemschutz ins Gebäude zur Personensuche und zur Brandbekämpfung vor. Schwerpunkt war das Kellergeschoss, das besonders stark verraucht war und Raum für Raum durchsucht werden musste. Aufgrund der Verrauchung des Treppenhauses wurden auch die weiteren Stockwerke von Atemschutztrupps nach Personen durchsucht, die dann auch gleich in Sicherheit gebracht wurden.

Über die Drehleiter und angestellte Steckleitern wurden ebenfalls mehrere Personen aus dem Gebäude befreit und anschließend von den Kameraden an der Sammelstelle betreut. Insgesamt wurden 19 Personen, teils Darsteller, teils Puppen, durch die Kameraden befreit. Der simulierte Brandherd konnte im Keller lokalisiert werden und wurde umgehend gelöscht.

Nach Übungsende wurde die gezeigte Leistung der 40 Germeringer und 20 Puchheim-Ortler Einsatzkräfte durch die Übungsleitung ausgewertet und jeder Kamerad konnte das eigene Vorgehen noch einmal reflektieren, um im Ernstfall bestmöglich vorbereitet zu sein. Die Zusammenarbeit der Feuerwehren, als ein Übungsschwerpunkt, sowie das Vorgehen insgesamt, wurden überwiegend positiv bewertet.

Wir danken der Feuerwehr Puchheim-Ort für die Einladung zur gemeinsamen Übung und die Gastfreundschaft nach Übungsende. Außerdem danken wir der Grundschule am Laurenzer Weg in Puchheim-Ort dafür, dass wir im Objekt üben durften. Ein besonderer Dank geht an die etwa 20 Organisatoren, Übungsleiter und Darsteller, die zu der äußerst gelungen Übung beigetragen haben.