Am 17. Mai haben 13 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Germering die Leistungsprüfung “Die Gruppe im Löscheinsatz” abgelegt. Dabei wird unter einsatznahen Bedingungen der Ablauf eines Löschangriffs gezeigt. Als Übungsszenario wird ein Zimmerbrand ohne Personengefährdung angenommen, der vom Angriffstrupp per Innenangriff und vom Schlauchtrupp per Außenangriff bekämpft werden muss.

Die Besatzung des Löschfahrzeugs (Gruppe mit 9 Kameraden) setzt sich zusammen aus Gruppenführer, Maschinist, Melder, Angriffstrupp, Wassertrupp und Schlauchtrupp.  Die Positionen von Gruppenführer und Maschinist werden vorher festgelegt, da dazu besondere Ausbildungen erforderlich sind. Angriffstrupp und Wassertrupp simulieren das Vorgehen unter Atemschutz und benötigen daher die Ausbildung als Atemschutzgeräteträger. Die konkreten Positionen werden ausgelost.

Zunächst müssen die Teilnehmer zeigen, dass sie die typischen Feuerwehrknoten beherrschen. Je nach zugeloster Position werden unterschiedliche Knoten gefordert. Anschließend werden entsprechend der abgelegten Stufe Zusatzaufgaben erledigt. Dies kann die Beantwortung von Testfragen, Maßnahmen der Ersten Hilfe, Erkennen von Gefahrgutzeichen oder Gerätekunde sein.

Während der Einsatzübung, bei der Angriffstrupp und Wassertrupp mit angedeutetem Atemschutz ausgerüstet sind, wird die Wasserversorgung vom Hydranten über das Löschfahrzeug bis zum Verteiler aufgebaut. Außerdem wird die Absicherung der Einsatzstelle gegenüber dem Straßenverkehr sichergestellt. Abgeschlossen ist die Einsatzübung, wenn Angriffstrupp und Schlauchtrupp ihre Strahlrohre in Stellung gebracht haben und die symbolische Brandbekämpfung durchgeführt wurde.

Ein weiterer Bestandteil der Leistungsprüfung ist das Kuppeln der Saugleitung, wie sie zur Wasserförderung aus offenen Gewässern benötigt wird. Dazu werden von Wassertrupp und Schlauchtrupp die Saugschläuche aus dem Fahrzeug entnommen und zusammengekuppelt. Danach wird die Saugleitung vom Maschinist an das Löschfahrzeug angekuppelt und von den Trupps symbolisch zu Wasser gelassen.

Die Leistungsprüfung wird von vier Schiedsrichtern abgenommen, die die gezeigten Leistungen anhand der korrekten Durchführung aller Aufgaben, sowie anhand des Verhaltens der Kameraden während des Einsatzes und der benötigten Zeit bewerten. Alle Kameraden waren sehr gut auf die Leistungsprüfung vorbereitet, so dass beide angetretenen Gruppen die Leistungsprüfung erfolgreich abgeschlossen haben.

Im Anschluss an die Leistungsprüfung wurden den Kameraden entsprechend ihrer erreichten Stufe (abhängig von der Anzahl der absolvierten Leistungsprüfungen) die Leistungsabzeichen verliehen. Dies waren:

  • 5 x Bronze
  • 4 x Silber
  • 1 x Gold
  • 1 x Gold-Blau
  • 2 x Gold-Grün
  • 0 x Gold-Rot