Nachdem wir die letzten Wochen glücklicherweise verhältnismäßig wenige Einsätze zu bewältigen hatten, ging es die letzten zwei Tage Schlag auf Schlag.

Am Mittwoch den 27. März wurden wir gegen halb 1 Mittags zusammen mit den Kameraden aus Puchheim-Ort und der Kreisbrandinspektion zu einem schweren Verkehrsunfall auf die B2 alarmiert. Eine PKW Fahrerin kam mit Ihrem Kleinwagen ins Schleudern und prallte frontal mit einem entgegenkommenden PKW zusammen. Dabei wurde der Kleinwagen massiv beschädigt. Entgegen der Erstmeldung war die Fahrerin nicht eingeklemmt und konnte ohne hydraulisches Rettungsgerät aus dem PKW befreit werden. Auch der Fahrer des anderen PKW konnte durch den Rettungsdienst befreit und versorgt werden. Zunächst unterstützten wir den Rettungsdienst beim Abtransport der Verletzten, stellten den Brandschutz sicher und sicherten die Unfallstelle ab. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei mussten auslaufende Betriebsstoffe gebunden und die Straße großflächig von Trümmerteilen gereinigt werden. Für die Dauer der Arbeiten musste die B2 für mehr als eine Stunde komplett gesperrt werden. An dieser Stelle möchten wir uns sehr herzlich für die sehr gute Zusammenarbeit mit den Kameraden aus Puchheim-Ort bedanken.

Kaum waren wir wieder eingerückt, mussten wir erneut unsere Arbeitsplätze verlassen um gegen 15 Uhr wegen eines Wasserschadens im Gebäude auszurücken. Im Erdgeschoss eines Mehrgeschossigen Hauses lief massiv Wasser. Nach eingehender Erkundung konnte schließlich ein Defekt im Bad der darüber liegenden Wohnung als Ursache festgestellt werden. Diese Einsatzstelle konnten wir an den Hausmeister übergeben um die Ursache und den Schaden zu beheben.

Am Donnerstag um 8 Uhr ging es dann gleich mit dem nächsten Einsatz weiter. „Sudetenstraße Brand Küche im 7.OG, Personen in Gefahr“ lautete die Meldung. Zusammen mit den Kameraden aus Unterpfaffenhofen rückten wir mit dem KdoW, LF1 und DL aus. Bereits auf der Anfahrt wurde uns mitgeteilt, dass die Bewohner das Feuer wohl ablöschen konnten, aber die Wohnung und das Treppenhaus noch stark verraucht seien. Das konnte durch die Erkundung unseres Einsatzleiters bestätigt werden. Daraufhin machte sich ein Trupp unter Atemschutz auf den Weg in die Brandwohnung, parallel wurde mit zwei Überdrucklüftern das Treppenhaus sowie die Brandwohnung belüftet. Der Atemschutztrupp brachte die Bewohner aus der Wohnung, und löschte die Küche komplett ab. Ein Bewohner erlitt bei seinen Löschmaßnahmen Verbrennungen. Er und 3 weitere Bewohner der Wohnung mussten außerdem mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst behandelt werden

Am Nachmittag gegen halb 3 wurden wir dann auf die Spange zu einem Verkehrsunfall mit 3 PKW und einem Verletzten gerufen. Vor Ort sicherten wir die Unfallstelle ab, banden auslaufende Betriebsstoffe und stellten Warnschilder auf. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die Unfall PKW an den Straßenrand geschoben um zumindest eine Richtungsfahrbahn wieder freigeben zu können. Nach gut einer halben Stunde konnten wir dann auch wieder einrücken.