Auch die Feuerwehr Germering war in den letzten Tagen durch die heftigen Schneefälle gefordert. Nachdem es in der Nacht zuvor stark zu schneien begonnen hatte, wurden wir bereits in den frühen Morgenstunden des 10. Januars zu einem ersten witterungsbedingten Einsatz gerufen. In der Streiflacher Straße war ein Baum durch die Schneelast umgestürzt und musste weggeräumt werden. Der Baum wurde durch die Kameraden mittels Kettensäge zerteilt und beiseite geschafft.

  

Da die Schneefälle den Tag über anhielten,  wurden wir am späten Nachmittag von der Stadt beauftragt das Dach der Stadthalle vom Schnee zu befreien. Die Dachlast war durch die Menge und Beschaffenheit des Schnees bereits recht hoch und der angekündigte Regen hätte zu einer Sperrung der Stadthalle wegen zu hoher Dachlast führen können. Daher wurde vorsorglich entschieden die Dächer der Stadthalle teilweise zu räumen. Die Feuerwehr Germering rückte dazu mit 34 Kameraden in den späten Nachmittagsstunden an. Nach über 8 Stunden schweißtreibender Arbeit waren gegen Mitternacht alle betroffenen Dachbereiche geräumt.

             

Da der Schneefall anhielt, wurden wir am Samstag (12.01.) erneut beauftragt ein städtisches Gebäude vom Schnee zu befreien. Diesmal handelte es sich um das Dach des Hallenbades. Auch hier hatte sich eine größere Menge Schnee angesammelt, die zur Schließung des Bades oder zu Gebäudeschäden hätte führen können. Die eingesetzten 21 Kameraden wurden der Sache aber schnell Herr, so dass wir bereits nach 3 Stunden wieder abrücken konnten, wobei rein rechnerisch durch jeden Kameraden ca. 2,5 Tonnen Schnee bewegt wurden.

         

Am 13. und 14.01. wurde die Feuerwehr Germering zusammen mit anderen Feuerwehren des Landkreises Fürstenfeldbruck im Rahmen des Katastrophenschutzes zum Einsatz in den Landkreis Bad Tölz beordert. Die Kameraden unterstützten die Kräfte vor Ort bei der Schneeräumung, da diese den Schneemengen nicht gewachsen waren. Im Rahmen des Hilfeleistungskontingents unterstützte die Feuerwehr Germering bei der Räumung eines Schulzentrums und einer Berufsschule.